naculina

SPINATRAVIOLI MIT FRITTIERTEN MÖHRENSTREIFEN

Selbstgemachte Ravioli schmecken am besten! Leuchtend grüne Ravioli mit einer saftigen Ricottafüllung und knusprigen Möhrenstreifen. Ein aufwendiges aber lohnenswertes Rezept!

 

ZUTATEN für 2 Personen

Pastateig:

200 g Mehl

1 Ei (Größe M)

50 g Spinat

1 Prise Salz

 

Füllung:

100 g Spinat

100 g Ricotta

50 g Parmesan gerieben

1 Ei

25 g Pinienkerne

Salz, Pfeffer

 

Fritierte Möhrenstreifen:

1 Möhre

1 EL Mehl

Butterschmalz

 

 

30 g Butter zum Schwenken

1 Eigelb zum bestreichen

ZUBEREITUNG

Pastateig:

Gib den Spinat für 1 bis 2 Minuten in kochendes Wasser. Schütte ihn anschließend in ein Sieb und übergieße ihn mit kaltem Wasser. Drücke den Spinat etwas aus und gib ihn zusammen mit dem Ei und einer Prise Salz in ein schmales hohes Gefäß. Püriere den Spinat mit einem Stabmixer.

Gib das Mehl und den pürierten Spinat in eine große Rührschüssel. Knete die Zutaten mit einer Rührmaschine solange bis ein homogener Teig entsteht. Alternativ kannst du den Teig auch mit den Händen verkneten. Er sollte nicht mehr kleben.

Packe den Teig in Frischhaltefolie und lege ihn für zwei Stunden in den Kühlschrank.

Füllung:

Röste die Pinienkerne in einer Pfanne und lasse sie anschließend etwas abkühlen. Wasche und trockne den Spinat. Schneide ihn in feine Streifen und gib ihn in eine Schüssel.

Gib den Ricotta, die Pinienkerne, das Ei und den Parmesan zum Spinat und verrühre alles miteinander. Würze anschließend mit Salz und Pfeffer.

Frittierte Möhrenstreifen:

Schäle die Möhre und raspel sie in feine Streifen. Drücke mit einem Küchenpapier den überschüssigen Saft heraus. Streue das Mehl über die geraspelten Möhren und vermenge alles miteinander.

Gib ausreichend Butterschmalz in einen Topf und frittiere die Streifen portionsweise darin. Nimm die frittierten Möhrenstreifen mit einer Schaumkelle aus dem Fett und lasse sie auf etwas Küchenpapier auskühlen.

Ravioli:

Teile den Pastateig in zwei Teile. Packe eine Portion in Frischhaltefolie. Am besten bearbeitest du den Teig mit einer Nudelmaschine. Alternativ gibst du eine Teigportion auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche. Rolle ihn mit einem Nudelholz auf etwa einen Millimeter dünn aus. Steche nun mit einem Ausstecher, alternativ mit einem Glas, runde Teigplättchen ab.

Gib die Füllung in einen Spritzbeutel und verteile sie auf der Hälfte der Teigplättchen. Lasse dabei einen 2 cm breiten Rand frei. Bestreiche die Ränder mit Eigelb. Lege nun die leeren Teigplättchen auf die gefüllten und drücke die Ränder aufeinander.

Lege die fertigen Ravioli auf eine bemehlte Unterlage und verarbeite die anderen Teigortionen.

Bringe einen großen Topf gesalzenes Wasser zum kochen. Gib die Ravioli in das Wasser und lasse sie leicht köcheln.

Erhite 30 g Butter in einer großen Pfanne während die Ravioli kochen. Nimm die fertigen Ravioli mit einer Schaumkelle aus dem Wasser, gib sie in die Pfanne und schwenke sie darin.

Verteile die Ravioli auf zwei Tellern und garniere sie mit den frittierten Möhrenstreifen.

Pin It on Pinterest